SG nur eine Halbzeit überzeugend beim 7:2 (2:2) Sieg in Schnürpflingen

Das Ergebnis täuscht über den Spielverlauf, denn die SG tat sich beim FV Schnürpflingen trotz einem frühen 2:0 unerwartet schwer und war knapp davor, das Spiel völlig aus der Hand zu geben. Doch der Mann des Tages Michael Hess sollte in der 2. Halbzeit Garant für den schlußendlich deutlichen Sieg werden mit seinen vier Treffern.

Zunächst begann die Partie nach Maß, denn nach gerade mal einer Minute erzielte Böck schon das 1:0 für die SG. Nach einer kurzen Ecke flankte Mahler den Ball hoch in den 16er, wo Daikeler per Kopfball den Ball auf Böck auflegte, der aus kurzer Distanz sein Team in Führung brachte. Doch was sich positiv auf den weiteren Spielverlauf hätte auswirken müssen, bewirkte genau das Gegenteil. Denn Schnürpflingen zeigte sich alles andere als geschockt. Eher war dies die SG, nachdem die Hausherren plötzlich innerhalb kurzer Zeit eine Chance nach der anderen erspielte und die SG alles andere als gut aussehen ließ. Vielmehr lag der Ausgleichstreffer bis zur 16. Min. regelrecht in der Luft. Die Gastgeber waren ballsicherer, bekamen aber auch zuviel Raum und ließen die SG alles andere als gut aussehen. Mit etwas mehr Glück hätte aus der Führung schnell ein Rückstand werden können.

 Umso überraschender das 2:0 in der 21. Min, als Yakoubi aus 20 Metern einfach mal draufhielt und mit freundlicher Mithilfe des Torhüters einschoß, der dabei keine gute Figur machte. Anschließend hatte man zwei Großchancen, als Böck und Hess jeweils nach einer Ecke knapp neben den Pfosten köpften. Dann drehte sich das Blatt. Zunächst erzielte Schnürpflingen in der 31. Min. nach einem mehr als fragwürdigen Strafstoß den Anschlußtreffer. Dies war der Start zu einem Sturmlauf, der in 37. Min. dann zum 2:2 Ausgleichstreffer führte. Mit einfachen Mitteln brachten die Hausherren die SG-Abwehr ein ums andere Mal in enorme Schwierigkeiten. In dieser Endphase der 1. Halbzeit hatte man dann noch enormes Glück, dass man nicht sogar mit einem Rückstand in die Pause ging. Dies verhinderte die Latte, als wieder mit einem Steilpass ein FV-Stürmer durchbrechen konnte, mit seinem Heber über TW Sießegger aber den Ball auf den Querbalken setzte.

In der 2. Halbzeit mußte sich aus Sicht der SG einiges ändern. Und die Mannschaft zeigte dies dann auch. In der 52. Min. konnte man dann schnell wieder in Führung gehen. Unseld schlug einen langen Ball aus der Abwehr heraus auf Löbert, der rechts seinem Gegenspieler davonzog. Dieser paßte dann in die Mitte auf Hess, der freistehend wenig Mühe hatte, das 3:2 zu erzielen. Und man konnte relativ schnell nachlegen, denn in der 57. Min. war es wiederum Hess, der nach Vorarbeit von Mahler auf 4:2 erhöhte. Im Gegensatz zur 1. Halbzeit mußte man nun nicht wieder Angstzustände bekommen, dass man einen 2-Tore-Vorsprung verspielen würde. Denn die Gastgeber wurden nun immer mehr in der eigenen Hälfte festgesetzt. Hess hatte dann zunächst Pech, als er nach Zuspiel von Span seinen Abschluß gegen die Latte setzte. In der 78. Min. machte er dann aber den Hattrick perfekt, als sich zwei Abwehrspieler vor dem Tor gegenseitig behinderten und Hess als lachender Dritter den Ball zum 5:2 einschoß. Doch damit nicht genug, denn Hess hatte nun seinen Torhunger noch nicht gestillt. Mit seinem vierten Treffer in der 81. Min. krönte er seinen Lauf in der zweiten Spielhälfte mit dem 6:2.
Den Schlußpunkt setzte dann in der 88. Min. Lämmle, der nach einem zugegeben, so nicht geplanten Zuspiels durch Daikeler, plötzlich freie Bahn bekam und mit dem 7:2 den Schlußpunkt in einer Partie mit zwei völlig verschiedenen Halbzeiten setzte.