SG besieht Esperia deutlich mit 5:2

SG besieht Esperia deutlich mit 5:2

Nach zwei Niederlagen in Folge zeigt die SG gegen Esperia mit dem deutlichen 5:2 (2:0) wieder eine seht gute Leistung. Die Partie war von Beginn an auf beiden Seiten mit vielen Torraumszenen gespickt. Esperia war dann auch der erwartet schwere Gegner. In der 10. Min. ging die SG dann nach einer Ecke durch A. Böck mit 1:0 in Führung. Doch Esperia zeigte sich wenig beeindruckt und drückte auf den Ausgleich. In der 21. Min. hatte Hess das 2:0 auf dem Fuß, scheiterte aber am glänzend reagierenden Gäste Torhüter. Doch auch SG-Keeper Sießegger zeigte erneut, welch großer Rückhalt er für die SG ist. In der 33. Min. verhinderte er mit einem unglaublichen Reflex den Ausgleichstreffer aus nächster Nähe. Kurz darauf profitierte Löbert von einem Ausrutscher eines Abwehrspielers, das ihm freie Bahn auf das Tor der Gäste bot und er diese Chance zur 2:0 Halbzeitführung nutzte.

Nach dem Wechsel startete Esperia dann furios und kam in der 48. Min. zum 2:1 Anschlußtreffer. Die SG strauchelte nun ein wenig. Doch in der 70. Min. gelang F. Schwaninger aus nahezu unmöglicher Position das 3:1, wobei sich der Gästetorhüter M. Sachs schwer verletzte, als er mit dem Kopf hart gegen den Torpfosten schlug. Das Spiel mußte dann für 20 Min. unterbrochen werden, da er mit dem Verdacht einer Gehirnerschütterung mit dem Rettungswagen ins Krankenhaus mußte. Auf diesem Weg wünschen wir Maximilian Sachs alles Gute und baldige Besserung.
Diese Unterbrechung schien Esperia aus dem Tritt gebracht zu haben. Denn kaum das die Partie wieder angepfiffen wurde, erzielte F. Schwaninger in der 73. Min. mit einem Distanzschuß für die Vorentscheidung mit dem 4:1.  Als dann Löbert in der  86. Min. gar auf 5:1 erhöhte war die Partie endgültig gelaufen. Den Gästen gelang dann lediglich noch eine Ergebniskorrektur in der 90. Min. zum 5:2 Endstand.


Die Reserve mußte sich nach einer sehr guten Leistung mit einem 1:1 (0:1) zufrieden geben, obwohl man bei Verwertung der vielen Torchancen hätte deutlich gewinnen können. Den zwischenzeitlichen Rückstand kurz vor der Halbzeit konnte gleich nach dem Wiederanpfiff C. Pala in der 48. Min. ausgleichen.